Workshops

Jörg Rietsch & Eva Granz

Thema: Water falls agile – agile falls down!

Können wir einfach so agil arbeiten oder braucht es mehr?
Agile Arbeitsweisen und Organisationsformen sind in vielen Fällen notwendig um der digitalen Transformation und der zunehmenden Geschwindigkeit und Gesamtkomplexität gerecht zu werden.Trotzdem passt agil nicht überall und weiterhin entsteht vielmals eine große Unzufriedenheit in Verbindung mit Performance-Verlusten bei der Einführung agiler Arbeitsmethoden.Und das, obwohl wir so viele Hoffnungen in die Agilität setzen.Gemeinsam erarbeiten wir uns die notwendigen Rahmenbedingungen für agiles Arbeiten. Insbesondere besprechen wir den notwendigen Mindset, die Werte , agile Arbeitsmethoden sowie ein neues Rollen- und Aufgabenverständnis und gehen kurz auf agile Modelle wie SAFe oder LESS ein. Als Ergebnis nehmen Sie die wichtigsten Rahmenbedingungen für agiles Arbeiten und einen groben Fahrplan für die Einführung von agilen Arbeitsweisen mit.

Lean Leaders GmbH

Thema: Design Thinking - Verstehe Deinen Kunden!

Du möchtest Produkte oder Services entwickeln, die wirklich einen Kundennutzen schaffen?
Dann musst Du Deinen Kunden erst einmal richtig kennenlernen.
 
Mit dem kreativen Innovationsansatz Design Thinking durchläuft man einen Prozess, der den Nutzer beziehungsweise den Kunden und seine Bedürfnisse radikal ins Zentrum der Innovation stellt. Ziel ist es, die Probleme und Bedürfnisse des Nutzers zu erfassen und basierend darauf Lösungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Durch die zielgerichtete Bearbeitung von Problem- und Lösungsräumen und den Einsatz von strukturierten Kreativitätsmethoden eröffnen sich neue Denk- und Lösungsansätze, die gemeinsam mit dem Nutzer weiterentwickelt werden. 
 
In unserem Workshop zeigen wir Dir, wie man Design Thinking anwendet und verdeutlichen Dir die Methodik anhand spannender Beispiele aus der Schweiz und den USA.

Lean Leaders GmbH

Thema: Lean Startup - Validiere Deine Annahmen!

Du hast eine Idee für ein neues Produkt oder ein Geschäftsmodell?
Dann solltest Du schnell und mit wenig Ressourcen herausfinden, ob diese Idee wirklich funktioniert. 
 
Mit dem Lean Startup Ansatz “build, measure, learn” werden nachhaltige Business Modelle, Produkte und Features entwickelt. Durch die Bildung von Hypothesen und Experimenten validiert man systematisch die kritischsten Annahmen und schärft diese immer weiter. Am Ende dieser Validierung geht man direkt in die agile Entwicklung über.
 
In unserem Workshop zeigen wir Dir, wie Lean Startup funktioniert und verdeutlichen Dir das Vorgehen anhand spannender Beispiele aus der Schweiz und den USA. 

Johannes Felchlin Portfolio Director, Helvetia Versicherungen

Thema: Hybride Projektportfolio Steuerung – agil, top down, projektorientiert, wertschöpfend

Die Dynamik der VUCA-Welt und die digitale Transformation in den Unternehmen verlangt nach agileren Strategieumsetzungs-Modellen. Die agile, respektive hybride Projektportfolio Steuerung ist eine Antwort auf die sich verändernden Anforderungen und Rahmenbedingungen. 
Dabei geht es darum, die starren Strukturen der suboptimalen jährlichen Planungen auf eine konsequente top-down Planung und Priorisierung auf Ebene von Zielen oder Investitionsschwerpunkten zu setzen sowie eine für die Unternehmung viel wertschöpfendere iterative Umsetzungsführung einzuführen. 
 
Was sind Erfolgsfaktoren einer effektiven und effizienten, projektorientierten Projektportfolioführung? Wie kann pragmatisch priorisiert werden? Macht Cherry Picking aus agilen Frameworks Sinn? Welche Organisationsformen machen Sinn? Wie können neue Denkweisen, Methoden und Prozesse in Organisationen eingeführt werden? Dies und Anderes werden wir anhand von einigen reellen Bespielen zusammen diskutieren.